Zentralasien 2003
V 2.0.2 vom 01.11.03 updated 12.03.05 ©2003

Diese Reise war ein ganz besonderes Abenteuer. Hier ist das Reisetagebuch.

Das Motorrad hatte ich zunächst per LKW mit der TLO-Spedition (Kontaktperson: Herrn Leukert in Ulm, Tel. 0731 15996-0, schönen Gruss von mir) per LKW-Transport nach Almaty in Kasachstan bringen lassen. Unsere Spedition hat das sehr zuverlässig erledigt, leider gehen die Uhren in Zentralasien anders, der dortige Kontakt-Spediteur war zwar hilfsbereit, brauchte jedoch für den Papierkram bis zur Übergabe des Motorrades an uns geschlagene drei Arbeitsage (ohne das Wochenende dazwischen!), der Zoll scheint ziemlich zickig zu sein (Asien eben). Von hier ging die Reise zunächst Tashkent in Usbekistan, von hier ins Fergana-Tal und von hier nach Südwesten mit den interessanten Städten Samarkand, Buchara und Chiwa. Von dort ging es über Ternitz (wo die deutsche Afghanistan-Truppe eingemietet ist (wir konnten bei ihnen übernachten) nach Dushanbe in Tajikistan. Nach Tajikistan reinzukommen ist nicht ganz einfach (die Botschaft in Deutschland hat das einfach abgelehnt ("Was, Tourist mit Motorrad? Viel zu gefährlich, das können wir nicht erlauben"). Mit Hilfe des Tajikischen Verkehrsministers haben wir es nach langen hartnäckigen Versuchen doch geschafft, ein Visum zu kriegen, und die ganzen Permits für die entlegenen Regionen im Pamir, die wir besucht haben. Die Straßen waren furchtbar, teilweise nur abgerutschte Eselspfade mit Panzerwracks am Strassenrand, und lange Strecken waren vermint - da konnten wir den Weg keinen Meter verlassen, nichtmal zum Pinkeln. Ab Chorong haben wir interessante Abstecher unternommen, in völlig abgelegene Seitentäler unmittelbar an der Grenze zu Afghanistan und über wilde Gebirgspässe. Die Etappen, vor allem nach Murghab und dann über den Akbajtal Paß (4655m), höchster Punkt der Reise, waren teilweise extrem lang und den (üblen) Sprit musste ich aus dem Markt aus Einweg-Trinkflaschen zusammenkaufen. Über den Kyzyl Art Paß ging es dann nach Kirgistan. Die Grenzer waren so besoffen und zudringlich, dass wir kurzerhand "abgehauen" sind. Wir verbringen noch einen Badetag sowie einen Tag zum Umrunden des Issyk Köl See und kehren dann nach Almaty in Kasachstan zurück. Die Rückkehr des Motorrades dauerte etwas (2 Monate).

Die Reiseroute gibts hier (532KByte) und die Waypoints aus meinem GPS sind hier.

MOTORRAD hat im Heft 6/2005 einen schönen Farbartikel über diese Reise von mir publiziert. Kauft das Heft. Falls es schon vergriffen ist, ist der Artikel hier runterzuladen (JPG nicht druckbar 1,7 Mbyte).


Natürlich habe ich auch wieder auf 6x7 Dias fotografiert, die Bilder hier wurden allerdings parallel mit einer kleinen Nikon Coolpix 5700 Digitalkamera gemacht - daher fehlen auch die von mir sonst so geschätzten Superweitwinkelaufnahmen.

Die 524 Aufnahmen habe ich verteilt auf 22 Seiten, ganz unten kann man die Seite weiterschalten.
Ein Klick auf das kleine Bild öffnet ein Grösseres, von hier lassen sich auch die grösseren Bilder weiterblättern.


030806-8759.jpg 030806-8762.jpg
030806-8764.jpg 030806-8766.jpg
030806-8769.jpg 030806-8774.jpg
030806-8775.jpg 030806-8780.jpg
030807-8789.jpg 030807-8793.jpg
030807-8799.jpg 030807-8809.jpg
030807-8815.jpg 030807-8819.jpg
030808-8823.jpg 030808-8830.jpg
030808-8845.jpg 030809-8862.jpg
030809-8865.jpg 030809-8870.jpg
030809-8872.jpg 030809-8874.jpg
030809-8880.jpg 030810-8884.jpg
next last
[Home]
Counter