Transafrika Nord 2007
V 1.0.4 vom 02.12.2007 updated 02.03.2008 ©2007
Diese nördliche Afrikadurchquerung war eine der anstrengendsten Reisen, die ich je gemacht habe; sie war zwar sehr gut vorbereitet, aber trotzdem kam Vieles anders als geplant und gedacht. Das Konzept war einfach: 2001 hatte ich mit Michael zusammen den Afrikanischen Kontinent von Kenia bis Kapstadt durchquert, jetzt - in 2007 - wollte ich in 6 Wochen noch den "fehlenden" Teil von Kenia nach Hause ergänzen; zusammen sollte sich in beiden Reisen also die Tour von daheim bis Kapstadt ergeben, die natürlich nicht in einen Jahresurlaub passt. Nach wiederholtem Kalkulieren ergab sich, dass mit 6 Wochen nur eine Schnelldurchfahrt möglich gewesen wäre, ich überredete also Anna, sieben Wochen freizumachen (was mit Mühe wohl möglich war). Damit ergab sich die Möglichkeit, einige Extratouren einzulegen - was das Ganze erst attraktiv macht. Wie immer ging es uns nicht nur um die Strecke, sondern darum, auch etwas von den bereisten Ländern zu sehen. Leider waren wir trotzdem ständig unter Zeitdruck, denn für das Erreichen und die Besteigung des Erta Ale Vulkans hatten wir insgesamt 9 Tage geopfert (war extrem schwierig und unglaublich heiss; auf einer Expedition einige Tage vorher war einer der 4 Teilnehmer an Hitzschlag verstorben!). Danach hat uns nochmal die irrwitzige Bürokratie der Ägypter für die Einfuhr unseres Motorrades in ihr Land (trotz perfekt vorbereiteter Papiere) satte 5 Tage gekostet, ein weltweit einmaliger, geradezu bizarrer Vorgang.
Wir wollten umbedingt den Vulkan Erta Ale in Äthiopien sehen (der Einzige, wo ständig aktiv blubbernde Lava im Kratersee herumschwappt), die Danakil-Depression (der heisseste Punkt der Erde), die Felsenkirchen in Lalibela/Abessinien, Axum (Stelen), die selten besuchten nubischen Pyramiden von Meroe und Nuri im Nordsudan, die Nubische Wüste, dann natürlich die Sehenswürdigkeiten Ägyptens - und da gibts ja eine ganze Menge, u.a. Abu Simbel, Assuan, Karnak, Tal der Könige, Luxor-Tempel, Gizeh (Giza) Pyramiden, Kairo mit dem Nationalmuseum, Katharinenkloster im Sinai. Weiterhin das Wadi Rum und die Nabatäerstadt Petra in Jordanien (wunderschön, traumhafte Fotos), das tote Meer (tiefster Punkt der Erde mit ca. -420m), die Altstadt von Damaskus in Syrien, den Berg Nemrut Dagi in der Türkei mit seinen Kollossalstatuen (hatte ich wegen tiefem Schnee auf der letzten Türkeireise verpasst), und erneut Istanbul, das sich rasch ändert und immer wieder einen Besuch wert ist.
Das Motorrad hat die LTU per Luftfracht-Palette zum günstigen Pauschalpreis von München nach Mombasa/Kenia gebracht. Von hier ging es durch 13 Länder in 3 Kontinenten, quer durch Kenia, Äthiopien, Sudan, Ägypten, Jordanien, Syrien, Türkei, Bulgarien, Serbien, Kroatien, Slovenien, Österreich, Deutschland. Eine Vielzahl von Ländern und Erdteilen, die ich wohl in Zukunft so nicht mehr werde toppen können...Die genaue Route, die Pisten und Strassen, die besuchten Plätze und Sehenswürdigkeiten usw. werden Bestandteil eines Tagebuchs.
Da wir keinen Tourpartner hatten, fuhren wir diesmal wieder auf einem Motorrad - meiner bewährten HPN-BMW - alleine. Natürlich ist die Tour mit Fernreise- und Wüstenerfahrung alleine zu machen, aber sicherer wäre Sie mit einem Partner als Begleitung gewesen. Es waren längere, gottverlassene Pistenstrecken dabei, teilweise auch von der übleren Sorte, aber auch mit Sozia, Gepäck und Zweizylinder für uns noch fahrbar (empfehlen würde ich es aber nur Solofahrern - mindestens 2 Motorräder - mit Minimalgepäck und Einzylindern, insbesondere für die Sand- und Geröllstrecken. Anfängern würde ich komplett abraten). In der nubischen Wüste trafen wir erstaunt auf eine Gruppe von 6 Neuseeländern ("Kiwis"), darunter auch Joanne und ihren Mann Gareth, die uns nach Neuseeland eingeladen hatten! Sie waren logistisch sehr gut organisiert (auch wenn sie offenbar chronisch unterschiedlicher Meinung waren), fuhren aber teilweise langsamer als wir, wir konnten uns mit zwei von Ihnen aber für zwei Tage zusammentun.
Ich möchte versuchen, ein Kurz-Tagebuch für die Reise zu verfassen, denn wir haben eine Menge erlebt, das kann ich hier auf die Schnelle auch nicht zusammenfassen. Es waren laut Navi insgesamt 14452 km. Die komplexe Strecke habe ich als 10000-Punkte Datentrack in meinem Garmin aufgezeichnet. Wer möchte, kann sie downloaden ("als Datei sichern" auswählen im Kontextmenu), z.B. um sie in Google Earth nachzuvollziehen. Hier das Ganze im Google KMZ-Format oder hier als GPX-File aus meinem Garmin zur Nachverarbeitung in Mapping-Programmen oder zumindest der Afrika-Teil als einfaches JPG.
Fotografisch war alles beim Alten, Canon 1DsII mit 17-40L, 24-105L und 100-400L, auf 3600 RAW Bildern (die auf 4 Stück Sandisk 16 Gbyte CF-Karten gespeichert wurden), in Adobe ACR 3.7 individuell entwickelt und in Photoshop CS2 ggf. noch etwas nachoptimiert (z.B. Staubflecken rausgestempelt und ggf. noch etwas beschnitten, wo sinnvoll). Anna hatte Ihre neue Canon XH-A1 HD Kamera dabei, ganz schön schwer und voluminös ihre Videotasche (7 kg). Die technische Qualität des Videos ist Superklasse, allerdings hat das Tonteil der Kamera irgendwo in Äthiopien den Geist aufgegeben, sie hat dann als "Stummfilm" weitergefilmt. Sie wird sich für die Nachvertonung was einfallen lassen müssen. Diese Video-Kamera sieht leider recht professionell aus; da hatte Anna wiederholt Ärger bei Sehenswürdigkeiten. Wo andere Amateur- oder Handyfilmer problemlos filmen konnten, wurde sie von irgendwelchem wichtigen Wachpersonal vertrieben ("Filmen nicht erlaubt", "wo ist Ihre Drehgenehmigung" gehört noch zu den milden Bemerkungen). Leider typisch für Diktaturen, die zwar gerne das Geld der Touristen haben wollen, aber Angst haben, man könne schlecht über sie berichten oder irgendwas ausspionieren (was im Zeitalter von Google Earth sowieso lächerlich erscheint).
Hier die 1008 Fotos, die ich ausgewählt habe von dieser Tour, auf 42 Seiten (die besten Fotos kommen leider ziemlich weit hinten!). Durch Anklicken der Vorschau kommt man zu den ganzseitigen Fotos (1080 Pixel breit), hier kann man auch mit den Pfeilen weiterblättern.
070823_0016.jpg 070823_0017.jpg
070901_0020.jpg 070902_0027.jpg
070902_0037.jpg 070902_0057.jpg
070902_0068.jpg 070903_0075.jpg
070903_0077.jpg 070903_0079.jpg
070903_0088.jpg 070903_0091.jpg
070903_0101.jpg 070904_0104.jpg
070904_0105.jpg 070904_0111.jpg
070904_0112.jpg 070904_0117.jpg
070904_0120.jpg 070904_0122.jpg
070904_0125.jpg 070904_0130.jpg
070904_0131.jpg 070904_0132.jpg
next last
[Home]
Counter