Afar - Omo
Aktiver Vulkanismus und die wildesten Stämme Afrikas
Die Idee zur Reise zum Erta Ale stammt von Stefan (Fotografie mit Seele). Dies haben wir meiner Idee folgend ergänzt um die zweite Hälfte des Trips, den Besuch des Lower Omo Valley mit seiner Jahrtausende alten Stammeskultur. Leider werden diese Kulturen aufgrund eines gigantischen Omo-Staudammprojekts Gibe III in den nächsten Jahren nicht überleben. Das Projekt wird auch den riesigen, spektakulären Turkanasee (das "Jademeer") im Norden Kenias austrocknen, den ich 2001 unter schwierigen Bedingungen auf dem Motorrad besucht hatte. Er hat nur einen dauerhaften Zufluß (den Omo), hat keinen Abfluß (nur Verdunstung) und beherbergt eine einmalige, endemische Unterwasserwelt mit riesigen Fischen, geschützt als Unesco Naturerbe.
Für den Vulkanabschitt haben wir - Stefan, Gerhild, Thomasz und ich - uns einen erfahrenen Geologen (Enku aus Addis Abbeba) als Partner gewählt, der die entsprechenen Besteigungslizenzen hatte und mit dem wir auch den erst einige Wochen vorher entstandenen, hochaktiven neuen Lavasee besuchen konnten. Der wurde bisher nur einmal erreicht und überhaupt noch noch nicht vernünftig fotografisch dokumentiert. Dazu hatten wir hochwertige Kameras und Fotokopter dabei. Die zweite Woche hatte uns Enku einen 4x4 mit Fahrer und lokalen Guide vermittelt, um auch die entlegensten Stämme zu besuchen. Die ganze Tour erforderte eine Sicherheitsinfrastruktur mit mehreren Soldaten - das Afar ist durch islamistische Rebellen gefährdet und auch die Stämme an der Grenze zum Kenia und Südsudan sind z.T. bis auf die Zähne mit automatischen Waffen ausgerüstet. Es gab aber für uns nur einem einen Konflikt, mit den extrem wilden Mursi, wo wir uns letztlich rasch aus dem Staub machen mußten.
Die Route: München - Addis - Mekele - Erta Ale Vulkan (4 Tage auf dem Vulkan incl. Erforschung des neuen Lavasee) - Dallol Schwefelseen (die kannte ich bereits) - Mekele - Addis - Turmi (Konso tribe) - Hammer village (Hammer tribe) - Korcho village (Karo tribe) - Omorate (Dasenech tribe) - Bena Tsemay (Markt mit 4 Stämmen) - Jinka - Mursi village (Mursi tribe) - Arba Minch - Dorse village (Dorze tribe) - Lake Chamo Bootstrip - Arba Minch - Addis - München.
Die ganze Tour im Januar 2018 war gespickt mit spektakulären Fotogelegenheiten, sowohl am Vulkan, als auch im Omo Gebiet. Und unser Team war immer gut drauf und hat sich super verstanden - es ist immer besser, wenn man sich vorher gut kennt.
Als Kamera hatte ich wieder meine Sony A7R II dabei. Dazu als Optiken das Sony FE24-70 f/2.8 GM sowie das Sony FE100-400mm f/4.5-5.6 GM und Sauron's eye, ein super seltenes Canon FD 200mm f1.8 mit Adapter. Mit diesem Objektiv war es möglich, die Lava nachts mit ISO100(!) zu fotografieren und absolut rauschfrei in 4K zu filmen. In der c't Fotografie 6/2016, die Ende Oktober 2016 erschien und auch noch online als PDF zu kaufen ist, habe ich einen langen Artikel zum Thema Fototechnik publiziert - eine ähnliche Ausrüstung wurde hier auch benutzt. Die Fotos wurden, wie üblich, in Adobe Lightroom entwickelt - in der letzten Fassung, die den User noch nicht in die Cloud zwingt, der quälend langsamen Version 6.12. Dazu einige Luftaufnahmen und Videos vom mitgeführten Kopter Mavic Pro - etwas Größeres wäre kaum zu schleppen gewesen im zerklüftetem Gelände.
Es folgen hier noch ausgewählte 384 Fotos dieser Reise auf 16 Unterseiten (Pfeilnavigation unten). Die Thumbnails können angeklickt werden, die Fotos dann einzeln weitergeblättert werden.
180105-0073.jpg 180105-0078.jpg
180105-0079.jpg 180105-0082.jpg
180105-0094.jpg 180105-0110.jpg
180105-0112.jpg 180105-0114.jpg
180105-0140.jpg 180105-0147.jpg
180105-0150.jpg 180105-0152.jpg
180105-0156.jpg 180105-0161.jpg
180105-0164.jpg 180105-0174.jpg
180106-0198.jpg 180106-0205.jpg
180106-0216.jpg 180106-0217.jpg
180106-0221.jpg 180106-0228.jpg
180106-0233.jpg 180106-0252.jpg
next last
[Home]